Probleme der Organempfänger:

Geringe zusätzliche Lebenszeit durch Organempfang

 

 

Ein Organ von einem anderen Menschen ist keine Lösung für die Ewigkeit.

Je nach dem welches Organ ein Mensch von einem anderen bekommt

ergeben sich folgendende längere Lebzeiten (im Durchschnitt),

Im Vergleich zu Menschen die ganz normal mit ihrem Organ weiterleben.

 

Bauchspeicheldrüse:       2,4 Jahre länger

Lunge:                               2,6 Jahre länger

Niere:                                 4,4 Jahre länger

Herz:                                  4,9 Jahre länger

Leber:                                4,1 Jahre länger

Darm:                                2,8 Jahre länger

 

Anmerkung:

Bei Nierentransplantationen lebt ein Nierenempfänger durch eine Lebendspende fast doppelt solange als wenn die Niere von einem Patienten stammt, dessen Körper durch die Organentnahme stirbt.

 

 

Die Statistik wurde von amerikanischen Forschern erhoben.

Verglichen wurden ca. 533000 Organempfänger mit ca. 579000 Patienten auf der Warteliste die kein Organ erhielten.

Man sieht das Organemfänger kaum einen Vorteil haben gegenüber Menschen die kein neues Organ empfangen.

 

Quelle: Ärztezeitung.de veröffentlicht am 4.03.2015

Quelle der Ärztezeitung: jamanetwork.com

 

Die seelischen Leiden

 

 

Organempfänger leiden häufig auch seelisch nach dem Ihnen ein fremdes Organ in den Körper eingepflanzt wurden ist.

So gibt es zum Beispiel bereits Selbsthilfegruppen in denen sich die Tranplantierten Beistand leisten können.

 

 

Auf folgender Seite finden Sie eine kleine Zusammenfassung unter welchen psychischen Problemen ein Organempfänger leiden kann.